Timo-Michael Göttle Versicherungsmakler aus Leidenschaft

Sehen Sie sich jetzt das 55 Sekunden Vorstellungsvideo an.

Was ist überhaupt ein Versicherungsmakler?

Die Definition des Versicherungsmakler ist im § 93 HGB verankert und niedergeschrieben. Diese besagt das Versicherungsmakler Kaufleute nach dem Handelsrecht sind und keinen festen Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft haben. Sie arbeiten im Auftrag des Kunden und vertreten dessen Interessen. Der Makler ist gesetzlich verpflichtet nach besten Wissen und Gewissen die für den individuellen Kunden optimale Lösung / Versicherung zu finden und zu vermitteln.

Der Unterschied zum gebundenen Versicherungsvertreter?

Makler vs. Vertreter

Der größte Unterschied liegt wohl darin, dass ein Versicherungsvertreter/vertreterin vertraglich an nur eine Versicherungsgesellschaft gebunden ist. Gelegentlich erweitert sich die Auswahl bei Mehrfachvertretern auf ein sehr eingeschränktes Portfolio. Diesbezüglich unterliegt Er/Sie den Weisungen der Gesellschaft und muss die Interessen des Versicherers vertreten. Grob gesagt kann man ihn als Angestellten der Versicherungsgesellschaft betrachten. Diesbezüglich ist auch die Möglichkeit des unabhängigen Vergleichs nicht gegeben. Auch wenn der Versicherungsvertreter eine Versicherung (einer anderen Gesellschaft) kennt, die besser zu dem Kunden passt, kann er diese nicht anbieten. Er/Sie wird Ihnen trotzdem sein Produkt empfehlen. Ein Versicherungsvertreter darf ausschließlich Produkte aus einer Gesellschaft verkaufen und auch nur zu diesen beraten.

 

Der Versicherungsmakler sitzt im gleichen Boot wie der Kunde. Der Versicherungsmakler ist gesetzlich dazu verpflichtet im Sinne für den Kunden richtig zu beraten, vermitteln und GANZHEITLICH zu betreuen.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Göttle Versicherungsmakler